Bayerisches Rotes Kreuz

Aus Roter Kreis - Enzyklopädie des Rotkreuz-Wissens
(Weitergeleitet von BAY)
Autor: TUBS

Allgemeines

Das Bayerische Rote Kreuz (BRK, intern auch: BAY) ist ein Landesverband und Mitglied des Bundesverbands. Im Unterschied zu allen anderen Landesverbänden hat es die Rechtsform einer Körperschaft des öffentlichen Rechts und mit dem BRK-Gesetz eine landesrechtliche Grundlage.

Obwohl die Bezirksverbände und Kreisverbände nicht konsolidiert werden, handelt es sich um beim BRK um eine wirtschaftliche Einheit.[1] In 2014 erwirtschaftete das gesamte Bayerische Rote Kreuz einen Umsatz von ca. einer Milliarde Euro.[2]

Gebiet

Das Gebiet des BRKs ist das des Freistaats Bayern, der ein Bundesland ist.

Gliederung

Das Bayerische Rote Kreuz hatte in 2018 fünf Bezirksverbände und 73 Kreisverbände. Es gibt keine Ortsvereine in Bayern.

Besonderheiten

  • Das BRK bezeichnet sich selbst als Bayerisches Rotes Kreuz, nicht als Deutsches Rotes Kreuz. Im Unterschied zum Landesverband in Baden, der mit Badisches Rotes Kreuz ebenfalls eine besondere Bezeichnung führt, hat das BRK auch abweichende Standardlogos.
  • Nur in Bayern führen die Bereitschaften ein Sonderlogo. Es ist vom Kompaktlogo abgeleitet.
  • Die Rechtsform des BRK wurde gewählt, um dem BRK auf diese Weise zu ermöglichen, die Pflege gesellschaftlicher Interessen besonders wirksam zu gestalten.[3] Deshalb hat es keine ausgeprägte Staatlichkeit: Eine Körperschaft des öffentlichen Rechts wird definiert als mitgliedschaftlich verfasster, unabhängig vom Wechsel der Mitglieder bestehender, mit Hoheitsgewalt ausgestatteter Verwaltungsträger. Das BRK ist aber weder Verwaltungsträger noch mit Hoheitsgewalt ausgestattet, so dass es an der materiellen Zuordnung zur öffentlichen Gewalt fehlt.[3] Die staatliche Aufsicht ist sehr zurückhaltend gestaltet, indem sie keinen direkten Eingriff in das Handeln ermöglicht und sogar ausdrücklich die Grundsätze wahrt, so dass die Unabhängigkeit sichergestellt ist.[4]
  • Die Wasserwacht in Bayern trägt eine andere Einsatzbekleidung als die Wasserwacht-Gliederungen außerhalb Bayerns. Die Dienstbekleidungsvorschrift sieht eine Variante Bayern vor.[5]
  • Das BRK ist bezüglich Ehrenamt der mit Abstand bedeutendste Landesverband. Mehr als ein Drittel der aktiven Mitglieder in den Rotkreuz-Gemeinschaften außer JRK sind in Bayern, und sogar vier Fünftel der Angehörigen des JRK sind bayerisch.[6]
  • In Bayern gibt es die Marienvereine, die den Status einer Rotkreuz-Gemeinschaft haben.
  • Das BRK ist der einzige Landesverband, der für sein Gebiet einen eigenen Blutspendedienst, den Blutspendedienst des BRK, betreibt. Alle DRK-Blutspendedienste außerhalb sind inzwischen Kooperationen mehrerer Landesverbände.
  • Das BRK hat eine eigene Beschaffungsstelle, die Handels- und Dienstleistungsgesellschaft des Bayerischen Roten Kreuzes. Frühere, bedeutende Beschaffungsstellen anderer Landesverbände (sehr bekannt war z.B. Nottuln) sind in der DRK-Service GmbH aufgegangen.
  • Das BRK stellt eigenen Angaben zufolge 80 % des öffentlichen Rettungsdienstes in Bayern dar.[7] Es ist mit einem Anteil von 49 % der größte Gesellschafter der Zentralen Abrechnungsstelle für den Rettungsdienst Bayern.
  • Das Bayerische Zentrum für besondere Einsatzlagen (BayZBE), eine gemeinsame Bildungseinrichtung der Hilfsorganisationen in Bayern, wird unter der Federführung des BRK betrieben.
  • Als wirtschaftliches Geschäftsfeld betreibt das BRK den Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) in München.
  • Das private Podcast 7 Gute Gründe bezieht sich teils stark auf das BRK.
  • In Bayern gibt es keine Ortsvereine.
  • Der Bezirksverband Schwaben im BRK veranstaltet alle zwei Jahre das Abenteuer Siedeln, ein Großzeltlager als Ferienfreizeit mit politischer Bildung.

Weitere Informationen

Einzelnachweise

  1. § 47 Abs. 1 BRK-Satzung.
  2. Bundeskartellamt, Beschluss. In dem Verwaltungsverfahren 1. Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes gemeinnützige GmbH, 2. Städtisches Klinikum München GmbH, Bonn 2015, Seite 8.
  3. 3,0 3,1 Verwaltungsgerichtshof München, Unzulässigkeit des Verwaltungsrechtswegs und Verweisung an das Zivilgericht, Beschluss vom 6. Oktober 2016, 21 C 15.2210, München 2016, Rn. 19.
  4. Landtag des Freistaates Bayern, Gesetz über die Rechtsstellung des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK-Gesetz), 16. Juli 1986 (GVBl. S. 134, BayRS 281-1-I), zuletzt durch § 1 Nr. 310 der Verordnung vom 22. Juli 2014 (GVBl. S. 286) geändert, München 2014, Artikel 3.
  5. Deutsches Rotes Kreuz, Einsatzbekleidung Wasserwacht, Berlin 2016.
  6. Eigene Schätzungen aufgrund veröffentlichter Mitgliederzahlen für 2016 und 2017.
  7. Über 80 Prozent aller Krankentransporte, Notfall- und Notarzteinsätze im öffentlichen Rettungsdienst werden in Bayern vom BRK durchgeführt. — BRK.de, Rettungsdienst, München, 26. April 2018.