Stuttgart

Aus Roter Kreis - Enzyklopädie des Rotkreuz-Wissens

Historische Bedeutung

  • Von 1876 bis 1887 lebte Henry Dunant (1828–1910), der Autor von Un souvenir de Solférino, in Stuttgart, Hasenbergsteige 10 (damals 7), bei Ernst Rudolf Wagner (1808–1878). Anschließend zog Dunant nach Heiden.
  • Vom 6. bis 8. Oktober 1898 fand in Stuttgart die erste Reichskonferenz der Landes- und Provinzialvereine vom Roten Kreuz und verwandten Organisationen statt. Bei der Versammlung wurde unter anderem beschlossen, dass alle Rotkreuz-Organisationen auf dem Gebiet des damaligen Deutschen Reichs die Worte Rotes Kreuz in ihrem Namen tragen sollten.
  • Am 5. November 1949 tagte in Stuttgart der Organisationsausschuss zur Neugründung des Deutschen Roten Kreuzes nach dem Zweiten Weltkrieg zum letzten Mal. Das Ergebnis war ein Satzungsentwurf für den neuen Bundesverband.[1]

Aktuelle Bedeutung

In Stuttgart befindet sich die Landesgeschäftsstelle des Landesverbands Baden-Württemberg.

Weitere Informationen

Einzelnachweise

  1. Anton Schlögel, Neuaufbau des Deutschen Roten Kreuzes nach dem II. Weltkrieg. Geschichte des DRK 1945–1950, 2. Auflage, Bonn 1983, Seite 75.