8. Mai

Aus Roter Kreis - Enzyklopädie des Rotkreuz-Wissens

Ereignisse

1828 — Geburt von Henry Dunant

Erinnerungsplakatte am Geburtshaus von Henry Dunant (Bild: Mourad Ben Abdallah)

Am 8. Mai 1828 wurde Jean-Henri Dunant (später: Henry Dunant) in Genf geboren. Der Jahrestag seines Geburtstags ist seit 1948 der (seit 1984 so genannte) Weltrotkreuz- und Rothalbmondtag.[1] Seine Mutter war Anne-Antoinette Dunant-Colladon (1800–1868) und sein Vater Jean-Jaques Dunant (1789–1875). Henry Dunant hatte zwei Brüder, Daniel Dunant (1831–1904) und Pierre-Louis Dunant (1834–1918), und zwei Schwestern, Marie Dunant (1833–1920) und Anna Sophie Dunant (1829–1886). Er starb am 30. Oktober 1910 in Heiden, in der Schweiz, und wurde in Zürich bestattet. Er hinterließ wohl eine Tochter.[2]

Henry Dunant verarbeite seine Erlebnisse in der Schlacht von Solferino (1859) in seinem Werk Eine Erinnerung an Solferino (1862). Zusammen mit dem intensivem Werben für seine Ideen führte das zur Gründung eines Ausschusses durch die Genfer Gemeinnützige Gesellschaft (1863). Aus diesem Ausschuss, dem Komitee der Fünf, ging das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) hervor, und es initiierte das erste Genfer Abkommen, das Genfer Abkommen zur Verbesserung des Loses der Verwundeten und Kranken der bewaffneten Kräfte im Felde (1864).

1953 — Stiftung des Ehrenzeichens des DRK

Am 8. Mai 1953 wurde das Ehrenzeichen des Deutschen Roten Kreuzes vom damaligen Präsidenten des DRK-Bundesverbands, Heinrich Weitz (1890–1962), gestiftet.[3]

Weitere Informationen

Einzelnachweise

  1. ICRC.org, 8 May - World Red Cross Red Crescent Day, Genf, 7. Mai 2003.
  2. Geni.com, Anna Dunant, 11. Februar 2018.
  3. Deutsches Rotes Kreuz, Stiftungsurkunde des Ehrenzeichens des Deutschen Roten Kreuzes, Bonn, 8. Mai 1953.