Medizinisch-pflegerischer Ergänzungsdienst

Aus Roter Kreis - Enzyklopädie des Rotkreuz-Wissens
(Weitergeleitet von MPED)

Allgemeines

Der Medizinisch-pflegerische Ergänzungsdienst‏‎ (MPED) ist ein Fachdienst der Bereitschaften. Er unterstützt bei Katastrophen und anderen Großschadenslagen die Krankenhäuser bei der Bewältigung des erhöhten Patientenaufkommens. Dazu absolvieren die ehrenamtlichen Helfer eine pflegerische Grundausbildung und erwerben zum Beispiel Fähigkeiten im Bereich PSNV zur Betreuung von Angehörigen.[1] Der MPED gehört zum organisationseigenen Katastrophenschutz des Deutschen Roten Kreuzes.

Bedeutung

Der MPED sollte eine zeitgemäße Nachfolge eines staatlich geförderten Programms sein, bei im Kalten Krieg eine große Anzahl von Schwesternhelferinnen ausgebildet wurden. Im DRK hat sich jedoch das Angebot nicht in der Fläche durchsetzen können. Kliniken haben mit Krankenhauseinsatzplänen und anderen Maßnahmen eigene Vorkehrungen getroffen, um Massenanfälle von Verletzten zu bewältigen, und darüber hinaus kann der Sanitätsdienst des Katastrophenschutzes zur Unterstützung von Krankenhäusern eingesetzt werden.

Einzelnachweise

  1. DRK Celle, Im Notfall Hilfe leisten können, Celle o.J..