Joachim von Winterfeldt-Menkin-Medaille

Aus Roter Kreis - Enzyklopädie des Rotkreuz-Wissens

Allgemeines

Die Joachim von Winterfeldt-Menkin-Medaille ist die höchste Auszeichnung, die der DRK Landesverband Brandenburg vergibt. Die Verdienstauszeichnung wird seit 1994 verliehen. Namensgebend ist Joachim von Winterfeldt-Menkin (19251945), der von 1921 bis 1933 erster Präsident und anschließend Ehrenpräsident des DRK war.

Bewertung

Ungeachtet seiner Verdienste für die Organisation ist die Benennung nach Winterfeldt-Menkin historisch unsensibel, denn er verfügte am 1. Juni 1933 den weitgehenden Ausschluss jüdischer Personen aus dem damaligen Deutschen Roten Kreuz. Zwei Wochen vorher schrieb er an Adolf Hitler (1889–1945): Im Namen dieser anderthalb Millionen Männer und Frauen im Deutschen Roten Kreuz erkläre ich die unbedingte Bereitschaft, uns Ihrer Führung zu unterstellen und Ihnen zu folgen.[1] Er mag kein glühender Anhänger des Nationalsozialismus gewesen sein, aber sein Rücktritt als Präsident im 1933 ist schwerlich als Widerstandshandlung zu gewichten.

Weitere Informationen

Einzelnachweise

  1. Deutsches Rotes Kreuz: Blätter des Deutschen Roten Kreuzes. 12. Jahrgang, 1933, S. 276.