Japan

Aus Roter Kreis - Enzyklopädie des Rotkreuz-Wissens

Rote Sonne

Rote-sonne.jpg

Die Vorgängerorganisation des heutigen Japanischen Roten Kreuzes verwendete von 1877 bis 1887 die Rote Sonne als Kennzeichen, und und das japanisches Militär als Schutzzeichen. Zeitweise war auch der Rote Balken in Gebrauch. Seit 1887 wird das Rote Kreuz genutzt.

Empress Shōken Fund

L'Impératrice. Kuichi Uchida.tif

Der Empress Shōken Fund wurde 1912 von der japanischen Kaiserin Shōken (1849–1914) initiiert und anschließend vom Japanischen Roten Kreuz weiter aufgestockt. Er ist eine Art internationale Stiftung zur Förderung von Rotkreuz-Arbeit in Friedenszeiten.

Erdbeben, Tsunami und Reaktorunglück in 2011

Shindomap 2011-03-11 Tohoku earthquake.png

Nach dem Erdbeben in Japan am 11. März 2011 (Tōhoku-Erdbeben) sammelte das Deutsche Rote Kreuz Geldspenden in Höhe von 30,2 Millionen Euro, die es an das Japanische Rote Kreuz weiterleitete. Durch die Naturkatastrophe starben ca. 16000 Menschen, über 6000 Menschen wurden verletzt, ca. 2500 Menschen vermisst und ca. 400000 Menschen obdachlos. Die vom DRK vermittelte Hilfe floss unter anderem in den Wiederaufbau.

Weitere Informationen