Hauptversammlung

Aus Roter Kreis - Enzyklopädie des Rotkreuz-Wissens

Allgemeines

Abgrenzung vom Sprachgebrauch

Die jährlichen Mitglieder- oder Delegiertenversammlungen der DRK-Ortsvereine und -Kreisverbände, ggf. auch der Rotkreuz-Gemeinschaften, werden manchmal umgangssprachlich und oft durch die Presse als Hauptversammlungen bezeichnet. Es ist nicht davon auszugehen, dass sich dieser Begriff in den Satzungen findet, sondern dort dürfte zum Beispiel von der Mitgliederversammlung, Jahreshauptversammlung oder Kreisversammlung die Rede sein. Aktiengesellschaften haben Hauptversammlungen, und diese Rechtsform wird im Deutschen Roten Kreuz nicht verwendet.[1]

Oberstes Organ des DRK der DDR

Das oberste Organ des DRK der DDR war von der Gründung 1952 bis zu einer Satzungsänderung 1962 die Hauptversammlung. Anschließend wurde es in Kongreß umbenannt, die Zählung fortgeführt und der Takt verlangsamt. Die Zählung der Hauptversammlungen scheint uneinheitlich mit arabischen und römischen Zahlen erfolgt zu sein[2], während die Kongresse durchgehend römische Zahlen führten.

Hauptversammlungen des DRK der DDR

Jahr Bezeichnung Datum
1953 I. Hauptversammlung 21.–22. Mai 1953
1954 II. Hauptversammlung 22. Januar 1954
1957 III. Hauptversammlung 23.–24. Januar 1957
1958 IV. Hauptversammlung 28.–29. Mai 1958
1962 V. Hauptversammlung 29.–31. Oktober 1962
1990 Hauptversammlung 6. Oktober 1990

Weitere Informationen

Erläuterungen

  1. Bei einer Recherche im April 2020 fand sich keine entsprechende Kapitalgesellschaft im Verband. Das schließt nicht aus, dass es doch eine im Verband geben könnte, aber die Rechtsform Aktiengesellschaft passt auch nicht zu den Bedürfnissen der Organisation.
  2. Siehe Neues Deutschland!