Bereitschaftsjugend

Aus Roter Kreis - Enzyklopädie des Rotkreuz-Wissens
(Weitergeleitet von BJ)

Allgemeines

Neben der Jugendarbeit im Jugendrotkreuz (JRK) gibt es in den anderen Rotkreuz-Gemeinschaften auch eigene Jugendarbeit, die teils unabhängig vom JRK organisiert ist und einen größeren Schwerpunkt auf Nachwuchsarbeit legt. In den Bereitschaften gibt es die Bereitschaftsjugend (BJ), in der Bergwacht die Bergwacht-Jugend (BWJ) und in der Wasserwacht die Wasserwacht-Jugend (WWJ). Ausprägung und Regelung unterscheiden sich von Landesverband zu Landesverband. Die Bereitschaftsjugend kommt vor allem im Bayerischen Roten Kreuz (BRK) vor.

Situation in Bayern

Die Ordnung der Bereitschaften für Bayern bestimmt, dass man sich bereits ab den 6. Lebensjahr einer Bereitschaft anschließen kann.[1] Bis zur Volljährigkeit werden sie als Jungmitglieder bezeichnet[2] und wirken in der Bereitschaftsjugend mit.[3] Es gibt eine eigene Jugendordnung, die das Ziel Nachwuchsarbeit deutlich betont: Bereits in der Kinder- und Jugendgruppe wird versucht, die Jungmitglieder an die Aufgaben der Bereitschaften heranzuführen. In der offenen Jugendarbeit wird das Interesse von Jugendlichen an der Arbeit im Roten Kreuz geweckt, ohne deren sofortige Verpflichtung. [...] Ziel ist es, in der Bereitschaftsjugend den Rotkreuz-Gedanken zu wecken, zu pflegen und in die Tat umzusetzen, um so Nachwuchs für die Bereitschaften zu fördern.[4] Das passive Wahlrecht haben Kinder ab 10 Jahren.[5]

Weitere Informationen

Einzelnachweise

  1. In [der Bereitschaft] sind Frauen, Männer, Jugendliche und Kinder ab dem vollendeten sechsten Lebensjahr gemeinsam ehrenamtlich tätig. — Bayerisches Rotes Kreuz, Ordnung der Bereitschaften, München 2012, § 20, Nr. 1.
  2. a.a.O., § 46.
  3. Die Bereitschaften betreiben mit der „Bereitschaftsjugend“ eine eigene Jugendarbeit. — a.a.O., § 47, Nr. 1.
  4. Bayerisches Rotes Kreuz, Ohne Titel (Jugendordnung der Bereitschaften), München 2006, § 1.
  5. a.a.O., § 3.4.