Fahne

Aus Roter Kreis - Enzyklopädie des Rotkreuz-Wissens

Allgemeines

Fahnen werden im Deutschen Roten Kreuz zu repräsentativen Zwecken eingesetzt, nicht als Kennzeichnungen. Sie sind ein klassisches Werbemittel im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit und können in kultisch anmutender Weise zur Identifikation mit dem Verein dienen (Traditionsfahne). Es gibt sie als Flaggen, Banner mit Querstab und seltener auch als Standarten.

Fahnen zur Öffentlichkeitsarbeit

Fahnen aller Art, die im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit eingesetzt werden, sollen gemäß bundeseinheitlichem Styleguide das Kompaktlogo tragen.[1] Die DRK-Service GmbH vertreibt im Rotkreuzshop darüber hinaus Fahnen mit Rundlogo.

Fahnen zur Öffentlichkeitsarbeit werden auch von Gliederung selbst in Auftrag gegeben und individuell gestaltet, zum Beispiel mit regionalem Bezug. Die drei logoführenden Gemeinschaften (Wasserwacht, Jugendrotkreuz, Bergwacht) nutzen Fahnen mit ihren Logos.

Traditionsfahnen

Anderer Natur sind die aufwendiger produzierten Traditionsfahnen. Sie sind individuell für eine Gliederung (zum Beispiel für eine Bereitschaft) gestaltet und hergestellt worden.[2] Die Gestaltung richtet sich zumeist nicht nach aktuell oder vormals geltenden Gestaltungsrichtlinien des Verbands, sondern ist künstlerisch motiviert. Gestickte Fahnen dieser Art können bei guter Pflege über viele Jahrzehnte verwendet werden und werden dadurch selbst zu einem Traditionsgut. Sie werden, soweit die Regeln dafür bekannt sind, mit heraldischer Höflichkeit gemäß örtlicher Gepflogenheiten behandelt.[3]

Einzelnachweise

  1. Deutsches Rotes Kreuz, Markenportal des DRK (Styleguide), Berlin 2019.
  2. Beispiel: BRK Bereitschaft Patenkirchen, Fahne und Wappen.
  3. Rotkreuzhandbuch.de, Hinweise zum Fahnenzeremoniell, 8. August 2017.