Komitee zur Pflege von Verwundeten und Kranken in Hamburg

Aus Roter Kreis - Enzyklopädie des Rotkreuz-Wissens

Allgemeines

Das Komitee zur Pflege von Verwundeten und Kranken in Hamburg[1] (1864–1899) war die erste Rotkreuz-Organisation in Hamburg und gilt als ideeller Vorläufer des heutigen DRK Landesverbands Hamburg. Es wurde am 2. Februar 1864 aus Anlass des Deutsch-Dänischen Kriegs gegründet, der am Vortag mit einem Angriff preußischer und österreichischer Truppen begonnen hatte.

Das Komitee zur Pflege von Verwundeten und Kranken in Hamburg nannte sich 1899 um in Hamburgischer Landesverein vom Roten Kreuz. Das ging auf den Beschluss der ersten Reichskonferenz der Landes- und Provinzialvereine vom Roten Kreuz und verwandten Organisationen in Stuttgart, die vom 6. Oktober bis 8. Oktober 1898 stattfand, zurück. Dabei war eine einheitliche Benennung aller deutschen Rotkreuz-Organisationen beschlossen worden.

Die Lieder Das rothe Kreuz und Lied der Männer vom rothen Kreuz (beide 1897) entstanden im Komitee zur Pflege von Verwundeten und Kranken in Hamburg.

Weitere Informationen

Erläuterungen