Bezirkskomitee

Aus Roter Kreis - Enzyklopädie des Rotkreuz-Wissens

Allgemeines

Das DRK der DDR war auf der zweiten Ebene in 16 Bezirke gegliedert. Diese Einteilung richtete sich nach den gleichnamigen staatlichen Verwaltungseinheiten, hinzu kamen die zwei Bezirken gleichgestellten Gebiete Ost-Berlin und Wismut. Ein Bezirk wurde von einem Bezirkskomitee geleitet, dessen gewählter Vorstand u.a. aus einem Vorsitzenden, einem stellvertretenden Vorsitzenden und einem Bezirkssekretär als hauptamtlichen Geschäftsführer bestand.

Anders als das Deutsche Rote Kreuz im Westen Deutschlands (oft BRD genannt, bis zur Wiedervereinigung in 1990) war das DRK der DDR nicht föderal, sondern zentralistisch organisiert. Daher war ein Bezirkskomitee keine Verbandstufe wie ein Landesverband mit seiner weitgehenden Eigenständigkeit und eigener Rechtspersönlichkeit, sondern eine regionale Verwaltungseinheit.

Weitere Informationen