Akademie des DRK

Aus Roter Kreis - Enzyklopädie des Rotkreuz-Wissens

Allgemeines

Der Akademie des DRK e.V, die zuletzt ihren Sitz in Göttingen hatte, war eine Bildungseinrichtung des Bundesverbands. Sie wurde 1994 gegründet und bezeichnete sich als zentrale Bildungsinstitution des DRK für Führungskräfte und ehrenamtliche Mitarbeiter[1]. Die Einrichtung sollte besonders auch den Eigengeist des DRK in gewandelten Zeitsituationen zum Ausdruck bringen. Fort- und Weiterbildung im DRK gründet sich auf dessen Leitlinien sowie auf den ethischen Grundkonsens der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung.[2] Die Akademie bot zuletzt Fortbildungen für folgende Bereiche an, die entgegen der Gründungsidee weitgehend generisch waren:

  • Rotkreuzidee und Verbandspolitik,
  • Management im DRK,
  • Betriebswirtschaft und Recht,
  • Kommunikation und Marketing,
  • Pflege/Gesundheit und Soziales,
  • Internationales,
  • Erwachsenenbildung,
  • Qualitätsmanagement.

Am 4. Mai 2005 ging sie in Insolvenz: Nachdem das Deutsche Rote Kreuz die Zuschüsse drastisch gekürzt hatte und die Kursanmeldungen stark zurückgegangen waren, sah die seit 2000 in Göttingen ansässige zentrale Fortbildungseinrichtung des DRK keine Möglichkeit mehr, ihre Arbeit fortzusetzen.[3] Ihren Geschäftbetrieb stellte sie daraufhin zum 30. Juni 2005 ein. Das Insolvenzverfahren wurde 2008 abgeschlossen.

Weitere Informationen

Einzelnachweise

  1. Vormals: drk-akademie.drk.de.
  2. Christiane Gerlach, Fort- und Weiterbildung in einem sozialen und internationalen Dienstleistungsunternehmen - die Akademie des Deutschen Roten Kreuzes e.V., in: Tertium Comparationis 7 (2001) 2, Seiten 120–128, Seite 123.
  3. Stadtarchiv Göttingen, Chronik für das Jahr 2005.