Mecklenburgischer Centralverein für die Pflege im Felde verwundeter und erkrankter Krieger

Aus Roter Kreis - Enzyklopädie des Rotkreuz-Wissens

Entstehung

Der Mecklenburgische Centralverein für die Pflege im Felde verwundeter und erkrankter Krieger (1864–1869) wurde am 20. Oktober 1864 in Schwerin gegründet und war die Nationale Hilfsgesellschaft des Großherzogtums Mecklenburg-Schwerin und offenbar auch des Großherzogtums Mecklenburg-Strelitz. Mecklenburg-Schwerin trat am 9. März 1895 den Genfer Abkommen von 1864 bei.

Verbleib

Der Centralverein nannte sich am 12. April 1869 in Mecklenburgischer Landesverein für die Pflege im Felde verwundeter und erkrankter Krieger (1869–1889) um.

Weitere Informationen