Ausbildungs- und Prüfungsvorschrift Rettungsschwimmen

Aus Roter Kreis - Enzyklopädie des Rotkreuz-Wissens

Allgemeines

Die Ausbildungs- und Prüfungsvorschrift Rettungsschwimmen (APV R) regelt die Ausbildung im Rettungsschwimmen bei der Wasserwacht. Das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen (DRSA) gibt es in drei Stufen: Bronze, Silber, Gold. Die entsprechenden Anforderungen, die erforderlichen Lehrgänge und die Durchführung der Prüfungen werden in der APV R beschrieben.

Ausgebildete Funktionen

Die Qualifizierung folgender Funktionen wird beschrieben:

  • Rettungsschwimmer,[1]
  • Ausbilder Rettungsschwimmen (Ausbilder R),
  • Instruktor Rettungsschwimmen (Instruktor R),[2]
  • Lehrwart der Wasserwacht (Lehrwart WW).

Weitere Informationen

Einzelnachweise

  1. Der Rettungsschwimmer ist keine Funktion einer Einsatzkraft in der Wasserwacht, sondern eine Person, die das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen (DRSA) erworben hat.
  2. In den Landesverbänden gibt es auch alternative Bezeichnungen, z.B. Landesbeauftragter Rettungsschwimmen, Lehrgruppenausbilder Rettungsschwimmen, Landeswart Rettungsschwimmen. — Quelle: Deutsches Rotes Kreuz, Ausbildungs- und Prüfungsvorschrift Rettungsschwimmen (APV R), Berlin 2005, Abschnitt 5.2.1.