Start

Aus Roter Kreis - Enzyklopädie des Rotkreuz-Wissens
Roter Kreis ®

Enzyklopädie des Rotkreuz-Wissens

Feature: Bevölkerungsschutz

Wadrilltal - im Hochwasser versunken.jpg

Das Deutsche Rote Kreuz wirkt an den staatlichen Aufgaben im Katastrophenschutz und im Zivilschutz mit. Neben der Beteiligung an Einsatzformationen der Länder gibt es eigene Landesvorhaltungen der Landesverbände und die Bundesvorhaltung des Bundesverbands. Der Katastrophenschutz im DRK ist ehrenamtlich getragen, vor allen von den Bereitschaften und der Wasserwacht. Die helfenden Fachdienste sind der Betreuungsdienst, der Wasserrettungsdienst, der Suchdienst und der Sanitätsdienst. Das Komplexe Hilfeleistungssystem vernetzt die möglichen Komponenten einer Hilfeleistung.

Was gibt es Neues?

Diese Enzyklopädie wird unregelmäßig aber kontinuierlich weitergepflegt. Dabei werden sowohl vorhandene Artikel korrigiert und erweitert, als auch neue Artikel hinzugefügt. Das sind die letzten zehn neuen Artikel:

  1. Feldkoch
  2. Mons-Djémila
  3. Djémila
  4. 29. Juli
  5. L'Empire Romain
  6. NRW
  7. Bestattungsinstitut
  8. Krieg
  9. 2. Februar
  10. Landesschule Baden-Württemberg

Titel in Kursivschrift sind Weiterleitungen.

Was ist Roter Kreis?

Wörterbuch über das Rote Kreuz

Roter Kreis ist ein vertiefendes Wörterbuch über das Deutsche Rote Kreuz und die Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung. Sein Ziel ist es, Rotkreuz-Wissen zu vermitteln. Aus der Tiefe der Beschreibungen und der angestrebten Vollständigkeit ergibt sich der enzyklopädische Anspruch. Am 18. September 2019 umfasst die Enzyklopädie 676 Inhaltsartikel in 53 Kategorien und 319 Abkürzungen. Der Ewige Kalender hat mit 122 Einträgen eine Abdeckung von 33 %.

Private Veröffentlichung

Es handelt um eine private Veröffentlichung, nicht um eine Veröffentlichung des Deutschen Roten Kreuzes. Alle originalen Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Eine Verwendung dieses geistigen Eigentums bedarf der schriftlichen Genehmigung durch den Anbieter.

Redaktionelle Betreuung

Diese Plattform ist kein Wiki, denn Leser können Inhalte nicht ändern und keine neuen Artikel erstellen. Der Inhalt wird nicht durch kollaboratives Schreiben gepflegt. Zur inhaltlichen Gestaltung gibt es redaktionelle Hinweise.