6. Juni

Aus Roter Kreis - Enzyklopädie des Rotkreuz-Wissens

Ereignis

Am 6. Juni 1955 wurde das Abkommen über die Errichtung eines Internationalen Ausschusses für den Internationalen Suchdienst in Bonn unterzeichnet. Damit wurde eine Rechtsgrundlage für die Tätigkeit des International Tracing Service in Bad Arolsen geschaffen. Die unterzeichnenden Staaten waren Belgien, Deutschland, Frankreich, Israel, Italien, Luxemburg, das Vereinigte Königreich Großbritannien und die Vereinigten Staaten von Amerika (USA). 1956 trat Griechenland dem Abkommen bei, 2000 auch Polen. Zugleich mit dem Abkommen wurde auch die Vereinbarung vom 06.05.1955 über die Beziehungen zwischen dem Internationalen Ausschuss für den Internationalen Suchdienst und dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz abgeschlossen, die das Internationale Komitee vom Roten Kreuz mit der Leitung des ITS beauftragte, die es von 1955 bis 2012 wahrnahm.

Weitere Informationen