31. Juli

Aus Roter Kreis - Enzyklopädie des Rotkreuz-Wissens

Ereignis

Am 26. Juli 1963 ereignete sich ein schweres Erdbeben in Skopje. Die Stadt Skopje gehörte damals zum ehemaligen Staat Jugoslawien, heute ist sie die Hauptstadt von Nordmazedonien. Das Deutsche Rote Kreuz der DDR entsandte seinen Hilfszug, der am 31. Juli 1963 mit 16 Fahrzeugen und 39 Helfern in Dresden aufbrach. Der Einsatz dauerte bis zum Ende des Jahres 1963.[1]

Weitere Informationen

Einzelnachweise

  1. Andrea Brinckmann, Das Rote Kreuz in der DDR. Humanitäre Grundsätze und staatliche Lenkung – die Geschichte der Hilfsorganisation von 1952 bis 1990, Berlin 2019, Seite 112.