16. April

Aus Roter Kreis - Enzyklopädie des Rotkreuz-Wissens

Ereignis

Am 16. April 2010 stellt der Generalbundesanwalt die Ermittlungen gegen Georg Klein ein.[1] Der damalige Oberst der Bundeswehr hatte am 4. September 2009 den Luftangriff bei Kundus befohlen, der zu einer unbekannten Anzahl von Toten führte. Darunter gab es auch zivile Opfer. Es gab den Verdacht einer Straftat nach dem Völkerstrafgesetzbuch, das zur nationalen Umsetzung der Genfer Abkommen gehört.

Weitere Informationen

Einzelnachweise

  1. Der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof, Einstellungsvermerk (offene Version), Aktenzeichen 3 BJs 6/10-4, Karlsruhe, 16. April 2010.