1. April

Aus Roter Kreis - Enzyklopädie des Rotkreuz-Wissens

Ereignis

Mit Wirkung vom 1. April 2015 an wurden die bis dahin getrennten Kursarten Lebensrettende Sofortmaßnahmen (8 UE) und Grundausbildung in Erster Hilfe (16 UE) durch den Rotkreuzkurs Erste Hilfe (9 UE) ersetzt. Diese große Reform in der Breitenausbildung entstand aus Verhandlungen der in der Bundesarbeitsgemeinschaft Erste Hilfe zusammengeschlossenen Hilfsorganisationen mit den Berufsgenossenschaften.

Studien hatten zuvor Zweifel an der didaktischen Wirksamkeit der bis dahin zweitägigen Ausbildung für Betriebshelfer und andere Zielgruppen aufkommen lassen.[1] Außerdem strebten die Berufsgenossenschaften eine Entlastung für die Unternehmen an, die Mitarbeiter für die Grundausbildung in Erster Hilfe noch einen statt zwei Tage freistellen müssen. Die Hilfsorganisationen wünschten eine Verbesserung für die unterfinanzierte Erste-Hilfe-Ausbildung.

Weitere Informationen

Einzelnachweise

  1. Ines Schipperges, Kritik an Erste-Hilfe-Kursen. Freiwillig ist keiner hier, in: Süddeutsche Zeitung, 17. Mai 2010.