Ungebundener Helfer

Aus Roter Kreis - Enzyklopädie des Rotkreuz-Wissens

Allgemeines

Ein Ungebundener Helfer (selten: UH) ist eine Person, die sich ehrenamtlich für eine bestimmte Aufgabe (z.B. im Katastrophenfall oder bei der Flüchtlingshilfe) engagiert, ohne Mitglied zu werden. Die Hilfeleistung steht im Vordergrund, und eine engere Bindung an die Organisation, z.B. durch Zugehörigkeit zu einer Rotkreuz-Gemeinschaft ist möglicherweise nicht gewünscht.

Formale Grundlage

Die meisten Ordnungen der Rotkreuz-Gemeinschaften lassen neben dem auf Dauer oder zumindest längere Zeit angelegten ehrenamtlichen Engagement auch eine freie Mitarbeit zu, die keine Mitgliedschaft in einem Verein und generell weniger Formalitäten erfordert. Dieses Modell wird jedoch nur selten benutzt, weil diese niedrigschwellige Alternative zum klassischen Ehrenamt als Konkurrenz dazu empfunden. Daher sind Gruppen aus Ungebundenen Helfern vor allem außerhalb der Gemeinschaften entstanden.

Bedeutung

Ungebundene Helfer sind von strategischer Bedeutung für das Deutsche Rote Kreuz. Das freiwillige Engagement in den Gemeinschaften, bei dem oft eine lang andauernde Bindung erwartet wird, passt oft nicht mehr zur gesellschaftlichen Realität, während eine Tätigkeit als Ungebundener Helfer eine Mitwirkung ohne langwierige Ausbildungen und außerhalb komplexer Regularien ermöglicht. Bei Ungebundenen Helfern können leichter berufliche und andere bereits vorhandene Qualifikationen anerkannt und eingesetzt werden.

Weitere Informationen