Kreisverband

Aus Roter Kreis - Enzyklopädie des Rotkreuz-Wissens
Kreisverband in der Verbandsstruktur des DRK

Allgemeines

Ein DRK-Kreisverband ist die unterste Organisationsstufe der DRK-Vereine, der immer vollrechtsfähig ist und eine hauptamtliche Geschäftsführung hat. Es handelt sich außerhalb von Bayern immer um eingetragene Vereine. In Bayern ist das Deutsche Rote Kreuz eine Körperschaft öffentlichen Rechts.

Idealerweise entspricht das Gebiet eines Kreisverbands, so wie der Begriff es auch nahelegt, dem einer Gebietskörperschaft, d.h. eines Landkreises oder einer kreisfreien Stadt. Aus historischen Gründen gibt es davon viele Abweichungen, weil beispielsweise Gebietsreformen der öffentlichen Verwaltung durch das DRK nicht nachgebildet wurden. Als nichtstaatliche Organisation gibt es keine Notwendigkeit, sich an die staatliche Organisation anzupassen, so wie es auch mehr Landesverbände als Bundesländer gibt.[1] In der Zusammenarbeit mit den Behörden hätte es Vorteile, wenn die Strukturen deckungsgleich wären, damit sich nicht z.B. ein Landkreis mit zwei DRK-Kreisverbänden über deren Mitwirkung im Katastrophenschutz abstimmen muss.

Benennung und Ausnahmen

Die Kreisverbände nennen sich in der Regel Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband "Gebiet", wobei "Gebiet" zum Beispiel der Name des Landkreises oder die Stadt ist. Zum Beispiel ist der DRK Kreisverband Bonn der Kreisverband mit dem Gebiet der Bundesstadt Bonn.

Frühere Organisationsstrukturen, Zusammenschlüsse und Neugründungen nach Insolvenz haben zur Folge, dass es einige Ausnahmen von dieser Regel gibt. Hier sind einige Beispiele:

  • DRK Akademischer Kreisverband Leipzig e.V.[2] (ehemalige Hochschulgruppe des DRK der DDR),
  • DRK im Ennepe-Ruhr-Kreis - Kreisverband e.V.
  • DRK Zentrum Plauen/Vogtland e.V.
  • DRK Kreisverband Görlitz Stadt und Land e.V.
  • DRK Bezirksverband Frankfurt am Main e.V. (kein Bezirksverband)
  • DRK Kreisverband Jena-Eisenberg-Stadtroda e.V.
  • DRK Regionalverband Magdeburg-Jerichower Land e.V.
  • DRK Sonneberger Kreisverband e.V. (wegen Insolvenz des DRK Kreisverbands Sonneberg e.V.)

Mitgliedschaft

Die Mitglieder eines Kreisverbands sind die Ortsvereine in seinem Gebiet, wenn es Ortsvereine gibt, oder er hat direkte persönliche Mitglieder (natürliche oder juristische Personen), oder eine Mischung aus beidem.

Eventuelle Tochtergesellschaften in der Rechtsform gGmbH oder GmbH sind keine Vereinsmitglieder.[3]

Ein Kreisverband ist Mitglied des zugehörigen Landesverbands oder, nur in Bayern und Rheinland-Pfalz, eines Bezirksverbands.

Rückgang der Kreisverbände

Entwicklung der Anzahl der Kreisverbände von 2005 bis 2018

Die Anzahl der Kreisverbände schrumpft seit mindestens zwei Jahrzehnten stetig. Von 2005 bis 2018 haben sie sich von 508 auf 465 reduziert.[4] Das ist ein Rückgang von 8–9 % in diesem Zeitraum oder, in absoluten Zahlen, von durchschnittlich 3–4 pro Jahr.

Einzelnachweise

  1. Siehe Artikel Landesverband.
  2. Deutsches Rotes Kreuz, Akademischer Kreisverband Dresden e.V., Startseite des Internetauftritts.
  3. Es handelt sich um eine Annahme. Ganz ausgeschlossen ist dieser Fall nicht.
  4. Die Zahlen sind den Jahresberichten des Bundesverbands entnommen.